Eizellspende

 

Seit Anfang 2015 ist auch in Österreich die Eizellspende gesetzlich erlaubt.

 

Frauen, die keine eigenen Eizellen entwickeln, beispielsweise bedingt durch vorzeitige Menopause, kann mithilfe der Eizellspende zu einer Schwangerschaft verholfen werden. Aber auch bei Schädigung des Eierstockes durch Operationen, Chemo-/Strahlentherapie oder bei genetischen Erkrankungen kann die Verwendung von gespendeten Eizellen ein gangbarer Weg sein. Nach der aktuellen Gesetzeslage ist dieses Vorgehen bis zu einem Alter von 45 Jahren möglich.
Die Eizellspenderin darf nicht älter als 30 Jahre sein. Nach dem Erheben der sozialen Anamnese und nach Durchführung bestimmter Untersuchungen, stellt sich heraus, welche Frau als Spenderin geeignet ist.


Wenn die passende Spenderin gefunden wurde, unterzieht sich die Eizellspenderin einer hormonellen Stimulation. Zum passenden Zeitpunkt erfolgen die Eizellentnahme und die Befruchtung mit den Samenzellen des Mannes der Empfängerin. Die Empfängerin wird während dessen synchron für den folgenden Embryotransfer vorbereitet. Falls dies nicht möglich sein sollte, kann der Embryotransfer auch zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. In diesem Fäll wäre es allerdings notwendig die Embryonen zwischenzeitlich einzufrieren.


Die Identität der Spenderin bleibt für das Kinderwunschpaar unbekannt. Wenn jedoch das durch Eizellspende gezeugte Kind Informationen über ihre Spenderin verlangt, hat es das Recht nach Vollendung des 14. Lebensjahres Auskunft von uns zu bekommen. Die Spenderin hat niemals Unterhaltspflicht.

 

Die Tiny Feet Kinderwunschklinik bietet die Eizellspende bereits seit 2015, als eine von wenigen Kliniken Österreichs, an.

 

 

 

Samenspende

 

Wenn der Mann keine eigenen Samenzellen produziert (Azoospermie), wenn durchgeführte Kinderwunschbehandlungen auf Grund  stark eingeschränkter Samenqualität nicht erfolgreich waren, beziehungsweise bei Erbkrankheiten des Mannes, die an das Kind nicht weitergegeben werden sollen, bietet die Verwendung von Fremdsamen die Möglichkeit den Kinderwunsch zu erfüllen.          

Natürlich bedarf es zur Erfüllung des Kinderwunsches bei lesbischen Paaren immer Spendersamen.

 

Nach dem Erheben der sozialen Anamnese und nach Durchführung bestimmter Untersuchungen erkennen wir, welcher Mann als Spender geeignet ist.

Die Identität des Spenders bleibt für das Kinderwunschpaar unbekannt. Wenn jedoch das durch Samenspende gezeugte Kind Informationen über den Spender verlangt, hat es das Recht nach Vollendung des 14. Lebensjahres Auskunft von uns zu bekommen. Der Spender hat niemals Unterhaltspflicht.

 

 

Wir suchen Samenspender!

 

Entsprechend der Rahmenbedingungen des österreichischen Fortpflanzungsmedizingesetzes (FMedG) suchen wir potentielle Samenspender.

Wenn Sie zwischen 18 und 40 Jahre alt und gesund sind, melden Sie sich bitte unter:
+43 2622 64493 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir klären Sie gerne und detailliert über die genauen medizinischen Voraussetzungen, die rechtlichen Grundlagen sowie die finanzielle Entschädigung auf. Ihre Anfrage wird natürlich streng vertraulich behandelt.

 

 

 

 

 

 

Online-Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie rasch und rund um die Uhr Ihren
Online-Termin
 

Telefon Hotline

Wir sind für Sie da!
Wiener Neustadt: +43-2622-64493
St. Pölten: +43-2742-41222
Horn: +43-2982-50800

 

Regenbogen-Zentrum

 

Wir sind eine der wenigen Kliniken Österreichs die sich mit der Novelle des FMedG im Jahr 2015 auf das Thema Kinderwunsch lesbischer Paare mitspezialisiert hat und daher entsprechende Erfahrung mitbringt.

 

 

Mehr Informationen finden Sie hier!

 

Informationsabend

Besuchen Sie einen unserer nächsten kostenlosen Informationsabende: (Alle Termine)

 

Montag, 24. September, 18:30

Ort: Horn, Tiny Feet Kinderwunschklinik (im Landesklinikum Horn)

Dienstag, 9. Oktober, 19:00

Ort: Mödling, Villa Medica